Gemeinde Hemmingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Strohgäu-Wasserversorgung

Informationen zum Zweckverband Strohgäuwasserversorgung

Link zur Homepage Strohgäuwasserversorgung

Die Homepage des Zweckverbands Strohgäuwasserversorgung (STROWA) mit vielen Informationen über den Verband ist abrufbar unter www.strowa.de

Das Versorgungsgebiet und die Förderstellen

Die wenigsten wissen woher ihr Trinkwasser herkommt. Ganz aus der Nähe, dem Strudelbachtal. Dort wird das Wasser über einen Grundwasserbrunnen aus dem mittleren Muschelkalk in 10 m Tiefe entnommen.

Der Deutsche Bundestag hat am 1. Februar 2007 die Neufassung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (WRMG) beschlossen. Diese ist am 05. Mai 2007 in Kraft getreten. Darin wurden unter anderem die Härtebereiche an europäische Standards angepasst und die Angabe „Grad deutscher Härte (°dH)“ durch die Angabe „Millimol Calciumcarbonat je Liter“ ersetzt.

Nach §  9 des WRMG ist dem Verbraucher der Härtebereich künftig folgendermaßen anzugeben:

  • Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4°dH)
  • Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4°dH – 14°dH)
  • Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14°dH)

Das Hemminger Trinkwasser aus Quellwasser des Strudelbachtals liegt mit 2,3 Millimol Calciumcarbonat je Liter im Härtebereich „mittel“. Dies entspricht 10°dH.

Analyseergebnis des Wassers in Hemmingen

ZV Strohgäuwasserversorgung
Eigenwasser Hochbehälter Heimerdingen

Das Analysergebnis steht Ihnen als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.

Der Meßwert für Uran im Hemminger Trinkwasser liegt unter einem Mikrogramm je Liter. Der letzte Meßwert betrung 0,6 Mikrogramm/Liter. Der Richtwert beträgt 10 Mikrogramm je Liter. Einen verbindlich festgelegten Grenzwert gibt es bisher nicht.

Veränderung der Wasserhärte ab 19.04.2013

Nach Beendigung des Probebetriebes der neuen Aufbereitungsanlage im Wasserwerk Strudelbachtal des Zweckverbandes Strohgäu-Wasserversorgung nimmt diese nun den Betrieb auf.

Ab diesem Zeitpunkt wird die Gemeinde Hemmingen ausschließlich mit Eigenwasser aus dem Strudelbachtal versorgt, dass über den Grundwasserbrunnen in 10 m Tiefe aus dem mittleren Muschelkalk entnommen wird.

Die neue Anlage, bestehend aus einer Ultrafiltrations-Membrananlage zur Partikelentfernung und einer Niederdruckumkehrosmose-Membrananlage zur Enthärtung des Trinkwassers produziert von nun an dauerhaft Trinkwasser des Härtebereichs „mittel“. Durch die Ultrafiltrations-Membrananlage können feinste Trübungsstoffe sowie Bakterien und Viren aus dem Wasser herausgefiltert werden.

Die Härte liegt bei 1,78 mmol CaCo3/l, also rund 10° dH“.

Bitte passen Sie Ihre Geräteeinstellungen entsprechend an! Falls Sie eine dezentrale Enthärtungsanlage haben, sollte auch diese entsprechen eingestellt oder gegebenenfalls außer Betrieb genommen werden, wenn das Trinkwasser nicht unter den Wert von 10° dH enthärtet werden soll.

Weiter Informationen finden sie auch auf der Homepage des Zweckverbandes Strohgäu-Wasserversorgung www.strowa.de.