Gemeinde Hemmingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Station 1 - Eisgasse 5 und 7

Etterhof mit Rest einer Ettermauer

Das Areal mit den Gebäuden Eisgasse 5 und Eisgasse 7 und der riesigen Scheuer ist die einzige noch völlig erhaltene große Hofanlage in Hemmingen. Der Etterhof fällt als ursprünglich einstöckiges Bauernhaus in die Kategorie des alamannischen Einhaus-Haustyps, dessen bekanntester Typ das alamannische Schwarzwaldhaus ist. Höchstwahrscheinlich wurden Haus und Scheuer noch vor dem 30-jährigen Krieg gebaut. Im späten 19. Jahrhundert wurde der Wohnteil des Hauses vergrößert. Man baute im ersten Stock ein großes Zimmer ohne Dachschrägung aus. Dies ist von außen erkennbar an dem seitlich aufgesetzten Zwerchhaus.

Das übrige ältere Dach blieb unangetastet. Die heutige Sichtfachwerk Fassade entstand im gleichen Zeitraum. Beeindruckend ist noch heute die sehr große und sehr hohe Scheuer. Auch hier gibt es Hinweise auf die Zeit vor dem 30-jährigen Krieg, nämlich die Verwendung von Innenstützen in der Scheuer und noch heute sichtbaren Details des Scheunentors, das sich unten in Angelsteinen dreht und oben an der mit Drehzapfen in den Wendebohlen eingeblatteten Aussteifung der Bretterschalung.

Seit 2013/2016 wurden hier nach einer letzen Instandsetzung die musealen Räume des Ortsgeschichtlichen Vereins in Hemmingen untergebracht. Der ein Dorf umgebende Zaun wird als Etter bezeichnet. Dieser ist in Hemmingen zum Teil in Stein gebaut worden. Die Reste des gemauerten Etters sind die Außenwände der Scheunen der Eisgasse 5 und 7, welche im Westen an die Fronstraße angrenzen.