Gemeinde Hemmingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Eisgasse 11

Der letzte Huf- und Wagenschmied

Die letzte Huf- und Wagenschmiede wurde von Adolf Vollmer aus dem Remstal 1912 in der Eisgasse 11 Eingerichtet. Sein Sohn Karl übernimmt 1946 als Meister die Werkstatt seines Vaters und betreibt die Schmiede dort bis 1960. Nach 1960 baut Karl Vollmer eine neue Werkstatt in der Heimerdinger Str. 36 und führt den Betrieb dort als Schlosserei fort. Das Foto zeigt die Schmiede und den Schmied Adolf Vollmer in der Eisgasse 11 mit Schurz um 1920.

Die Schmiede war mit einem handbetriebenen Blasebalg ausgerüstet. Nach einer Veröffentlichung des Königlichen Statistischen Landesamts von 1900 waren in Hemmingen 3 Grob-(Huf-)schmiede mit insgesamt 5 Beschäftigten in Hemmingen ansässig. Zu erwähnen sei hier die Schmiede-Werkstätte von Paul Entenmann in der Hauptstraße 11.