Gemeinde Hemmingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Station E

Sägmühle

1792 befand sich an dieser Stelle eine Öl- und Gerstenmühle. Hieraus entwickelte sich eine Sägemühle mit Sägewerk und ab 1860 ein Werk, welches landwirtschaftliche Maschinen herstellte. 1890 errichtete Wilhelm Arnold an dieser Stelle wieder eine Sägmühle. Diese wurde, nach dessen Tod 1960, von seinen Söhnen Gottlieb und Albert Arnold (Gebrüder Arnold) unter dem Namen Gottlieb Arnold Sägewerk Hemmingen weitergeführt. Albert Arnold und seine Frau Berta betrieben ab 1921 zusätzlich den „Gasthof zur Sägmühle“, der bis in die 1990er Jahre fortgeführt wurde. In der Nacht des 02.11.1959 zerstörte ein Großbrand das Sägewerk und das Wohnhaus einschließlich Wirtschaft. Am 15.10.1988 wurden die ersten Aus- und Übersiedler in den Fremdenzimmern der Wirtschaft untergebracht. Später waren dort Flüchtlinge untergebracht. Das Sägewerk ist heutzutage (Stand 2018) unter dem Namen ,,Sägwerk Arnold GmbH“ in Betrieb.