Gemeinde Hemmingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Stromausfälle in Hemmingen

Störungen der Stromversorgung in Hemmingen

Hemmingen. Im Mittelspannungsnetz der Netze BW GmbH kam es Ende Mai / Anfang Juni, innerhalb kurzer Zeit zu drei Versorgungsunterbrechungen. Ursache waren Kabeldefekte im Hemminger Stromnetz und eine Störungsstelle an einem Freileitungsmast in der Nähe des Umspannwerks Schwieberdingen. Diese unglückliche Häufung von Störungen lässt jedoch keinen Rückschluss auf die Güte des Stromnetzes zu. Bei den Kabeldefekten ohne äußere Einflüsse, wie z.B. einem ‚Baggerbiss‘, handelt es sich meist um Einwirkungen auf die kabelschützende Isolierung im Boden, die ein Netzbetreiber nicht beeinflussen kann.
 
Die Monteure der Netze BW haben in Zusammenarbeit mit der Netzleitstelle in Esslingen alles getan, um nach dem Eintritt der Störung die Versorgung schnellstmöglich wieder sicherzustellen. Nach der Identifizierung der jeweils betroffenen Kabel- und Leitungsstrecken und der genauen Fehlerortung mit Hilfe eines Kabelmesswagens wurden die Erdkabel und Freileitungen umgehend repariert.
 
Das Stromnetz wird regelmäßig kontrolliert und entsprechende Instandhaltungsmaßnahmen abgeleitet. So haben die Planungsingenieure der Netze BW natürlich auch das Hemminger Stromnetz im Blick. Hier stehen in der nächsten Zeit einige Erneuerungs- und Modernisierungsmaßnahmen an. Bei der Störung am 29. Mai war ein Erdkabel zwischen den Umspannstationen „Eugen-Bolz-Straße“ und „Hochstetter Sstraße“ betroffen. Für ein Teilstück dieser und einer parallelen Kabelstrecke ist eine Erneuerung bereits in der Projektierung. Auch für das Freileitungsstück zwischen dem Umspannwerk Schwieberdingen und dem Deponiegelände Froschgraben, das bei der Störung am 30. Mai betroffen war, gibt es schon Modernisierungspläne. Bei dieser Freileitung handelt es sich um eine Doppelleitung mit Talüberspannung, deren Verkabelung in den nächsten Jahren vorgesehen ist. Aufgrund der letzten Störung am 6. Juni, die durch einen Kabeldefekt auf der Erdkabelstrecke zwischen den Umspannstationen „Wettenwiesen“ und „Schauchertstraße“ ausgelöst wurde, wird jetzt auch hier ein Kabelaustauschprojekt in Angriff genommen. Die Maßnahme wird dann, um Synergien zu nutzen, gleichzeitig mit einer Verkabelung der Niederspannungsfreileitung durchgeführt. So werden Mittelspannungs-, Niederspannungs- und Straßenbeleuchtungskabel in einem Graben verlegt und der Asphalt muss nicht mehrmals aufgerissen werden.
 
 
Angaben zu den Störungen:
 
29.05.2018 Eintritt der Versorgungsunterbrechung 4:51 Uhr, 
große Teilversorgung (d.h. bis auf einzelne Stellen im Netz wie z.B. ein Aussiedlerhof war alles wieder versorgt) nach 111 Minuten, Vollversorgung nach 219 Minuten, 
 
Am 30.05.2018, Eintritt der Versorgungsunterbrechung: 15:38 Uhr
Vollversorgung in Hemmingen nach 63 Minuten

Am 06.06.2018, Eintritt der Versorgungsunterbrechung:18:07 Uhr,
Vollversorgung nach 53 Minuten.