Hector Kinderakademie: Gemeinde Hemmingen

Seitenbereiche

Hector Kinderakademie

Hauptbereich

Hector Kinderakademie jetzt auch in Hemmingen

Im September 2021 startet in Hemmingen die Hector Kinderakademie, die besonders begabte Grundschulkinder fördert
 

Zum Schuljahr 2021/2022 wird in der Gemeinde Hemmingen eine neue Hector Kinderakademie eröffnet. Nach den Sommerferien werden in der Grundschule Hemmingen über 20 Kurse für besonders begabte und hochbegabte Grundschulkinder angeboten. Die für das Förderprogramm von ihren Lehrkräften vorgeschlagenen Kinder können dann an eigens für sie entwickelten Kursen teilnehmen. Einen Schwerpunkt bilden Lernangebote aus dem naturwissenschaftlichen Bereich (MINT). Ziel des Programmes ist es, besonders begabte Kinder ganzheitlich in ihrer Entwicklung zu fördern.
„Die Begabtenförderung ist neben der Förderung der Leistungsschwächeren ein zentraler Baustein eines ganzheitlichen Bildungsangebotes“, so Thomas Schäfer, Bürgermeister der Gemeinde Hemmingen. Jedes Kind sei unterschiedlich begabt, habe unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse, die individuell gefördert werden müssen.
Die Hector Kinderakademie Hemmingen wurde auf Initiative von Konstanze Aßmann, der Schulleiterin in Hemmingen, beantragt. Sie wird die Hector Kinderakademie als erste Geschäftsführerin gemeinsam mit dem ehemaligen Schulleiter (a.D.) Eberhard Kammerer als zweiten Geschäftsführer leiten. Der Anspruch, alle Kinder nach ihren Möglichkeiten zu fördern und damit nicht nur die schwächeren Schüler*innen, sondern auch die hochbegabten und besonders begabten in den Fokus zu nehmen und ihnen Zusatzangebote zu ermöglichen, ist eine große Chance. Gerade den Schwerpunkt auf den MINT-Bereich bewerten beide Geschäftsführer im Hinblick auf die modern und sehr gut ausgestatteten Fachräume der Schule und ihre gewonnenen qualifizierten Kursleiter als besonders motivierend. So soll Faszination und Begeisterung für spezielle Themen mit vertieftem Hintergrund geweckt werden und die Schüler in Kleingruppen miteinander in eine Analyse, Reflektion und Eigenarbeit bringen.
Die Angebote der Hector-Kinderakademie gibt es schon seit mehreren Jahren - auch im Landkreis Ludwigsburg. Mit den Standorten, Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg und Marbach war es auch Hector-Kindern aus Hemmingen und Umgebung möglich, an Kursen dort teilzunehmen, allerdings mit weitem Fahrweg. Nun gibt es einen weiteren Standort im Landkreis Ludwigburg. Die Kinder und Eltern haben es damit viel einfacher, das Angebot anzunehmen. Auch erhöhen sich die Angebote im gesamten Kreis, denn es sind an der Hector -Kinderakademie Hemmingen nicht nur Schüler von Hemmingen zugelassen. Es werden damit alle nominiertenGrundschüler aus dem ganzen Kreisgebiet angesprochen. Ausschlaggebend ist immer das Interessensgebiet und nach Möglichkeit die „gerechte Verteilung“ der Teilnehmer. Es sollen möglichst viele Kinder in den Genuss der Begabtenförderung kommen, die das entsprechende Potenzial mitbringen.
Träger der neuen Hector Kinderakademie ist die Gemeinde Hemmingen.
Dass Begabtenförderung bereits im Grundschulalter sinnvoll ist, konnten die Bildungsforscherinnen und Bildungsforscher des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung in Tübingen und vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation in Frankfurt zeigen. Sie begleiten das Programm mit wissenschaftlichen Studien, die die Wirksamkeit des Gesamtprogramms und einzelner Kurse prüfen. Besonders die intensive wissenschaftliche Begleitung machen die Hector Kinderakademien zu einem im gesamten Bundesgebiet einzigartigen Programm.

Über die Hector Kinderakademien:
Die Hector Kinderakademien bieten besonders begabten und hochbegabten Grundschulkindern zusätzlich zum regulären Schulunterricht ein für sie entwickeltes Förderprogramm an. Rund 23.000 Grundschulkinder nahmen im letzten Schuljahr an den Kursangeboten an 66 Standorten teil. Mit den Standorten in Hemmingen und Mosbach eröffnen im Schuljahr 2021/2022 zwei weitere Hector Kinderakademien, sodass sich die Anzahl auf 68 erhöht.
Die Hector Kinderakademien werden von der Hector Stiftung II finanziert, vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unterstützt und vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen und vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation in Frankfurt wissenschaftlich begleitet.
Anfang Februar 2021 hat die Wissenschaftliche Begleitung der Hector Kinderakademien ein digitales Lernangebot geschaffen, welches die Hector Kinderakademien in Präsenz langfristig ergänzen soll.
 

Infobereiche

Schnellauswahl